Besinne dich aufs Wesentliche


Viele Menschen haben meist einen sehr ausgefüllten Tagesablauf.  Anders ausgedrückt – Sie befinden sich in ihrem individuellen Hamsterrad.

Morgens „müssen“ sie früher aufstehen, als dem Körper lieb ist!
Laut Schlafforschung brauchen wir jedoch mindestens 4 bis 5 REM-Phasen (Rapid Eye Movement), wobei eine REM-Phase zirka 1,5 Stunden dauert. Wir ein Mensch mitten in einer REM-Phase geweckt, so wird er nur sehr schwer munter und ist nicht ausgeruht. z.B. braucht jemand 5 REM-Phasen so würde dies zirka 5 * 1,5 h = 7,5 Stunden entsprechen, weckt man ihn jedoch schon nach 7 Stunden, dann ist der Erholungseffekt des Schlafes nicht so stark, wie wenn der gleiche Mensch bereits nach nur 6 Stunden geweckt worden wäre. Der Grund dafür ist, dass die letzte REM-Phase nicht beendet werden konnte.

Den ganzen Tag arbeiten, weil es so sein muss!
Weil man sich sonst das nicht leisten kann was man glaubt zu brauchen. Heimkommen und etwas essen, dann abschalten vor dem Fernseher oder schnell dringende Hausarbeiten erledigen und sonstige notwendige "Pflichten" erledigen.

Kommt dir das irgendwie bekannt vor?
Es bleibt wenig Zeit für einem selbst. In der kargen Freizeit dreht sich noch dazu das Gedankenkino um Dinge, die einem während des Tages ins Unterbewusstsein gepflanzt wurden. In der Regel sind das nicht unbedingt positive Dinge, sondern vielmehr Aufmerksamkeitserreger mit negativer Behaftung.
Langsam, aber sicher wächst so über Jahre hinweg entweder ein gewisses Maß an Lethargie oder Unzufriedenheit.

Fast alle von uns sind gefangen in einer Wirklichkeit, die bewusst von außen gesteuert wird und bekommen das gar nicht mit. Deshalb ist es enorm wichtig von Zeit zu Zeit innezuhalten und sich zu fragen:

Was ist für mich wesentlich?
Wie möchte ich gerne sein?
Wo will ich mich hin entwickeln?
Welche Schritte muss ich dazu tun?

UND DANN DANACH ZU HANDELN!

Ohne zu handeln gibt es keine Veränderung. Wer nicht ständig dazulernt und sich in die gewünschte Richtung verändert verwelkt langsam, aber sicher.

Meist wird einem erst dann bewusst was man alles versäumt hat, wenn irgendein tragisches Ereignis ins Leben tritt. Völlig unvorbereitet und plötzlich tritt ein Umstand auf, der uns zu denken gibt. Z.B. der Verlust eines geliebten Menschen, um den wir uns gerne mehr gekümmert hätten.

Die Kernfrage, die wir uns alle stellen müssen ist daher:

Was will ich in diesem Leben und was ist dazu notwendig?

Ein guter Weg um sich selbst vor Augen zu führen was in deinem Leben wirklich wesentlich für dich ist, besteht darin entweder seinen eigenen Nachruf zu schreiben oder eine andere, wesentlich freundlichere Methode, die nachfolgend beschrieben ist.

Nimm dir Zeit für dich, ganz alleine und ungestört. Stell dir vor du wärst 100 Jahre alt, sitzt an einem Strand oder auf einer Wiese und geniest die Umgebung. Vor dir liegt ein Notizheft und du beginnst zu schreiben. Schreib die wesentlichen Dinge deines Lebens auf, alles was dir wichtig war und ist. Lasse deiner Fantasie freien Lauf. Träume ruhig vor dich hin und schreib alles nieder was du machen, erreichen und erleben willst. Nämlich so als ob du es schon erlebt haben würdest. Ohne jegliche Grenzen.
Schreib es wirklich handschriftlich nieder. So als würdest du mit 100 Jahren auf dein Leben zurückblicken, auf dein Leben, in dem du all das erlebt und erreicht hast was du dir jemals gewünscht hast bzw. heute noch wünscht.

Wenn du fertig bist kannst du deinen Fantasieaufsatz noch beliebig oft ergänzen und / oder verändern. Nimm dir ausreichend Zeit dazu. Hinterfrage dich selbst immer wieder:

„Ist es das wirklich was ich mir in meinem Leben wünsche?“

Wenn du diese Übung alle 3 Monate  wiederholst und dazwischen öfters ins Bewusstsein rufst,  wird dein Fokus auf deine wahren Wünsche und Bedürfnisse immer deutlicher und du beginnst all die „wichtigen“ Dinge deines Alltags automatisch mit anderen Augen zu sehen.






Für private Zwecke kannst du dir diese Seite als PDF downloaden.


moziloCMS 1.11.2 | Sitemap | Letzte Änderung: Nimm das Gefühl mit (17.04.2017, 09:45:34)