Der eigene Kräutergarten


Kräuter sind ideal für Menschen mit wenig Zeit für die Gartenarbeit, sie sind unkompliziert und brauchen wenig Pflege. Bei geeigneten Standortbedingungen gedeihen sie von ganz allein.

Hier einige Vorschläge:


Du hast zwei Möglichkeiten wie du zu deinem  eigenen Kräutergarten kommst:

1. Für Geduldige:

Du ziehst deine eigenen Kräuter aus Samen. Hier hast du die Qual der Wahl, die unterschiedlichsten Firmen bieten eine Vielfalt von Samen an (siehe Bild).

Bild "fensterbank.JPG"

2. Für Ungeduldige:

Du kaufst dir vorgezogene Kräuter in einer Gärtnerei und pflanzt  diese ein.

Mein Tipp: Spannender ist es, den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen!
  

Minikräutergarten am Fensterbrett:


Bild "fensterbrett.JPG"

Nimm einige mittelgroße Blumentöpfe oder ein  Blumenkistchen, je nach Platzangebot deines Fensterbretts. Fülle die Gefäße mit einer Mischung aus 2/3 Blumenerde und 1/3 groben Sand. Stelle nun die Töpfe auf eine Untertasse, an  ein Fensterbrett, wo sie mindestens 3-5 Stunden Sonne abbekommen. Nun kannst du entweder  deine Samen austreuen und mit einer Blumenspritze anfeuchten oder deine vorgezogenen Kräuter einpflanzen und diese angießen. Die Erde soll feucht aber nicht nass sein.

Für den Garten:

Einfaches Kräuterbeet:


Lockere die Gartenerde etwas auf und mische etwas groben Sand und etwas Kompost darunter – fertig zum Bepflanzen.

Hochbeet aus alten Ziegelsteinen:


Bild "hochbeet.jpg"

Einfach Ziegel in quadratischer oder rechteckiger Form versetzt aufeinander schlichten. (Die Steine nur legen, nicht mit Mörtel kleben-siehe Bild!) Die Form mit Folie auslegen um die Erde und das Wasser in der Form zu behalten (schwarze Müllsäcke sind dazu sehr geeignet, da sie die Wärme gut speichern).

Hochbeet mit altem Wagenrad:


Bild "krautspirale.JPG"

Das Rad (habe ich übrigens am Sperrmüll gefunden) ausmessen. Die Ziegelsteine kreisförmig auflegen. Die folgenden Reihen versetzt aufeinander schlichten. Die Reihenanzahl bestimmst du selbst. (Die Steine nur legen, nicht mit Mörtel kleben - siehe Bild!). Die Form mit Folie auslegen um die Erde und das Wasser in der Form zu behalten (schwarze Müllsäcke sind dazu sehr geeignet, da sie die Wärme gut speichern). Anschließend das Rad aufsetzen – fertig.

Tipp zum Befüllen der Hochbeete:


1. Schicht: Grobes Material, kleinere Äste, grober Strauchschnitt.
2. Schicht: Gehäckseltes Material, Laub, kleine Holzstückchen.
3. Schicht: Gemisch aus 2/3 Erde und 1/3 grobem Sand.
Jetzt sind deine Hochbeete fertig zum Bepflanzen.

Kräuterspirale:


Schlichte Natursteine oder Ziegelsteine schneckenförmig aufeinander. Der höchste Punkt befindet sich in der Mitte. Nach außen immer flacher werden. Die Spirale mit Erde – Sandgemisch befüllen und bepflanzen.

Variabler Kräutergarten:

für alle, die ständig Veränderungen brauchen.

Setze die einzelnen Kräuter in große Töpfe (sehr ratsam bei allen Minzen, da diese Unmengen von Wurzelausläufen bilden und man diese nur sehr schwer wieder los wird. Ich habe erst kürzlich ca . einen m2 Wurzeln ausgegraben) befülle  diese mit Erde– Sandgemisch und bepflanze sie. Der Vorteil besteht darin, dass du deinen Kräutergarten jederzeit an einer anderen Stelle aufbauen kannst.

Kräuterturm:


Bild "krautturm.jpg"

Besorge dir eine sehr stabile Eisenstange (Baustahl), einen großen und 4-5 kleinere Blumentöpfe  denen das Wasserloch so groß ist, dass die Eisenstange durch passt. Verankere die Eisenstange gut im Boden, stecke den großen Blumentopf verkehrt, als Sockel auf die Eisenstange. Danach die restlichen Töpfe übereinander. Verteile diese gleichgewichtig rund um die Stange (siehe Foto!), befülle alle Töpfe mit einem  Erde–Sandgemisch und bepflanze sie.

Viel Spaß beim Gestalten deines ganz persönlichen Kräuterbeetes wünscht dir Monika!


moziloCMS 1.11.2 | Sitemap | Letzte Änderung: Nimm das Gefühl mit (17.04.2017, 09:45:34)