Besser Putten


Der Ball liegt nach einer traumhaften Annäherung, am Par 4, nach 3 Schlägen etwas über einen Meter vorm Loch. Trotzdem verlässt du das Grün mit einem Boogey.

Warum ist das oft so?

Zum Einen trägt die Schuld unser Erfolgsdruck, zum Anderen mangelndes Selbstvertrauen. Sehr selten mangelnde Übung, denn eingelocht hat jeder Durchschnittsgolfer schon viele tausende Male mit Erfolg.

Wie programmieren wir uns um, damit ein Putt aus kurzer Entfernung zur Selbstverständlichkeit wird?

Dazu eignet sich am Besten eine Kombination aus körperlicher und geistiger Übung.
Diese sieht folgendermaßen aus:

Organisiere dir irgendein Putting-Trainingsloch. Hier abgebildet siehst du ein selbstgebasteltes, einfach aus Holz ausgeschnitten und lackiert. Der Untergrund ist ein grüner Rasenteppich aus dem Baumarkt.

Bild "besser-putten.jpg"Nun beginne 10 mal aus Distanz von 20cm einzulochen. Mindestens 9 der Versuche müssen mit Erfolg gekrönt sein bevor du auf 30cm erhöhst. Usw. bei mindestens 9 Erfolgen mit 30cm erhöhe auf 40cm.
Usw…..

Du wirst bei der ersten Übungseinheit vielleicht auf 120cm kommen bevor du nicht 9, sondern nur 8 Bälle, deiner 10 Versuche einlochen kannst. Aber du hast mindestens 11 mal 9 Erfolge gehabt!

Je öfter du das machst desto mehr erfolgreiche Versuche hast du absolviert. Desto mehr wird es für dein Unterbewusstsein zur Selbstverständlichkeit Bälle aus kurzen Distanzen mit Sicherheit zu versenken. Das der Break fehlt ist nebensächlich, wir wollen ja nur das Unterbewusstsein darauf trainieren einen kurzen Putt als Selbstverständlichkeit, d.h. ohne bewusst zu denken, zu betrachten.

Wenn du diese Übung als „Wintertraining“ betrachtest und natürlich auch regelmäßig durchführst wird sich das in der nächsten Saison enorm auf deinen Score auswirken.

Schönes Spiel!



moziloCMS 1.11.2 | Sitemap | Letzte Änderung: Nimm das Gefühl mit (17.04.2017, 09:45:34)